Letztes Feedback

Meta





 

Woche 1

Hallo zusammen,

eine Woche meines Trips ist fast vorbei und es gibt einen ersten Eintrag in meinem neuerstellten Blog ☺

Am Mittwoch Abend, 26. Juni, hieß es für mich 3 Monate Abschied von meiner Familie und Freunden zu nehmen. Mit gemischten Gefühlen stieg ich in die Emirates Maschine am Münchner Flughafen. Zum Abschied, der mir alles andere als leicht fiel kam hinzu, dass ich zu dem Zeitpunkt noch keinerlei Ahnung hatte was mich in Neuseeland alles erwarten wird.

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Dubai gings über den großen Teich Richtung Melbourne und schließlich nach Auckland. Mit +10 Stunden Zeitverschiebung und knapp 30 Stunden Reisezeit landete ich ca. 13 Uhr Ortszeit mit dem prophezeiten enormen Jetlag. ;-)
Am nächsten Tag, es war mittlerweile Samstag, stieg ich in den Bus um letztendlich nach weiteren 6 Stunden im National Park Village anzukommen. Soviel zu meiner Anreise.

In der „Park Lodge“ teile ich mir mein Zimmer mit dem 18jährigen aufgedrehten Neuseeländer Joe. Er ist eigentlich ständig am quatschen und rumhampeln. Er arbeitet im Skiverleih. Es hat nicht lange gedauert bis er mir von seinen Zukunftsplänen erzählt hat. Einer seiner Träume ist es in einem Skiverleih in Deutschland, Österreich oder der Schweiz zu arbeiten ;-). Ich hab mit ihm aber echt immer was zu lachen.

Nach einigen Orientation- und Trainingdays war heute mein erster wirklicher Arbeitstag. Ich musste zum Glück nicht gleich ins Happy Valley – den Anfängerbereich, sondern durfte schon an den bisher einzig offenen Sessellift – WOW! Voller Vorfreude wartete ich auf meine erste Kundin. Naja und was hat mich erwartet: Eine total verängstigte Ende 50jährige Dame, die zum dritten Mal aufn Ski stand. Voller Stolz hat sie mir erzählt, dass sie am Vortag noch im Happy Valley war, aber die anderen Skilehrer doch gemeint haben sie kann ruhig schon mal den Sessellift probieren. Naja, sie hats in der Früh einmal allein probiert, hat gemerkt dass des alles ned so hinhaut wie sie sich des vorgestellt hat und hat daraufhin abgeschnallt und ist den kompletten Hang zu Fuß runtergelaufen. Ich soll ihr doch jetz bitte die Angst nehmen und sie sicher den Berg runterbringen. Starke Show! Letztendlich hats dann recht gut hingehauen bis sie des erste mal hingefallen ist. Die gute Dame konnte nicht alleine aufstehen, deswegen hat sie der gutmütige Skilehrer Daniel dann jedes mal aufgehoben. Hat ausm Lift bestimmt recht amüsant ausgeschaut. Nach ganzen 2 Abfahrten war meine erste Skistunde als Skilehrer in Neuseeland auch schon wieder Geschichte. Am Nachmittag hatte ich dann nochmal eine Stunde mit zwei Kids. Diese Stunde gestaltete sich deutlich einfacher :D

Allgemein zum Skigebiet ist zu sagen, dass der Schnee hier zumeist nass sein wird. Die Winde der beiden Ozeane sind hier ziemlich aktiv und somit ist die Luftfeuchtigkeit ständig hoch. In der Früh eisig und bockhart, ab Vormittag Sulzschnee. Die ganzen Einheimischen erzählen, dass der Schnee bald kommt und dass man hier dann auch gut Skifahren kann, aber die kennen zumeist halt nur ihre neuseeländischen Bedingungen. Mit den Bedingungen und den technischen Gegebenheiten zu unseren heimischen Skigebieten ist es hier jedenfalls nicht vergleichbar.
Wenn Schnee liegt ist Whakapapa (gesprochen: Fakapapa) angeblich das größte Skigebiet Neuseelands. Es erwarten mich also noch ein paar Lifte und Pisten ;-)

Trotzdem ist Skifahren auf einem Vulkan mal eine ganz neue Erfahrung. Keine Bäume nur Felsen – überall! Dementsprechend schaut mein Ski auch schon aus! Landschaftlich der absolute Wahnsinn. Wenn das Wetter gut ist, ist eine weiterer Vulkan, der Mount Ngauruhoe zu sehen. Echt faszinierend.

Uns wurde versprochen, dass wir hier auf dem Berg Sachen erleben werden, die wir noch nie im Leben irgendwo anders gesehen haben. Den Großteil davon werden die Asiaten bestimmen. Absolut planlos mit kurzer Hose, ohne Handschuhe und Strickjacke wollen die hier Skifahren lernen. Naja – Kunde ist auch in Neuseeland König – auch diese Spezien bekommen ihren Skiunterricht. Sau lustig zu beobachten, ich hoff nur dass mir solche Leute im eigenen Skikurs erspart bleiben!!!

Die Skilehrer sind alle recht nett. Wir sind ein bunt durchgemischtes Team. Spanier, Italiener, Schweizer, Deutsche, eine Menge Briten, Schweden, Finnen, Australier und natürlich Neuseeländer. Einige wohnen auch hier in der Lodge und so hat sich auch eine kleine Gruppe ergeben. Gestern hatten wir alle frei und wir sind nach Roturua gefahren. Mein Roommate Joe hat sein Auto dabei und somit bin ich flexibel wenn wir beide frei haben ;-)
Wir haben dort einen Wasserfall angeschaut, haben am Lake Taupo gehalten und haben auf der Fahrt einfach nur die Landschaft genossen. Wettertechnisch haben wir auch noch einen top Tag erwischt und deswegen war die Aussicht aus dem Auto echt klasse. Die komplette Filmreihe „Herr der Ringe“ und „der Hobbit“ wurden hier auf der Nordinsel gedreht. Die Filme werd ich mir die nächsten Tage mal anschauen müssen.

Abschließend ist zu sagen, dass ich mich hier echt wohl fühle. Am Abend sitzen wir oft am offenen Kaminfeuer, so wie jetzt gerade auch Mim Englisch geht’s mir auch immer besser. Am schwersten sind die Kiwis zu verstehen. Die sprechen noch krasser wie die Australier ;-)

Ich versuch zusätzlich noch einige Bilder hoch zu laden.
Ende nächster Woche gibt’s hoffentlich den nächsten Eintrag...

Viele Grüße vom anderen Ende der Welt ☺
Daniel

5.7.13 11:57

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen